F3A Europameisterschaft in Liechtenstein

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:News

plakat neu

In Liechtenstein findet vom 10. bis 19. Juli 2014 die Europameisterschaft der Modellflug-Königsklasse F3A statt. Liechtenstein ist eine kleine Hochburg der F3A Szene. Mehrfache Europa- und Weltmeister, wie z.B. wie Wolfgang und Roland Matt, kommen aus dem kleinen FĂŒrstentum. Ebenso Shootingstar Stefan Kaiser.
Beim Stelldichein Europas bester Piloten wird vom 10. bis 19. Juli um die F3A-Krone gekĂ€mpft. In der Klasse F3A fliegen die Piloten mit ihren Modellen auf allerhöchsten Niveau. PĂ€zision wird hier neu definiert. Es ist erstaunlich wie sicher, prĂ€zise und sauber F3A Piloten die anspruchsvollen Figuren in die Luft zaubern. Als gebe es keine UmkwelteinflĂŒsse wie Wind und Turbulenzen, fliegen die Modelle wie an der Schnur gezogen von einer Flugaufgabe zur nĂ€chsten.
Die Hacker Motor GmbH steht schon immer in enger Verbindung zur F3A Szene. Etliche Piloten fliegen ihre Modelle mit Hacker Komponenten. Roland und Wolfgang Matt, Stefan Kaiser, Robin Trumpp und viele weitere Piloten schwören auf die zuverlÀssigen Powerantriebe von Hacker. C50-Competition und Q-80 Motoren, TopFuel Eco-X Akkus, Hacker Controller. Die beliebten TopFuel Eco-X Akkus gibt es sogar in einer eigenen F3A Sonderserie (siehe extra Bericht auf unserer Homepage).

Wer Modellflug in absoluter Vollendung bestaunen möchte der sollte es sich nicht entgehen lassen und am Samstag den 19. Juli nach Liechtenstein kommen. Die Besten der Besten fliegen hier die FinaldurchgÀnge. Das muss man gesehen haben!

Mehr Infos finden Sie hier. plakat neu

Rainer Hacker  Stefan Kaiser

Rainer Hacker und Stefan Kaiser. Der Chef der Hacker Motor GmbH ist höchstpersönlich vor Ort.

Amtierender Deutscher Meister F3A. Robin Trumpp schwört auf Hacker Antriebe in seinen Sebart F3A Modellen

Anzeige F3A Europameisterschaft Liechtenstein
Die Hacker Anzeige im F3A Magazin zur Europameisterschaft 2014

F3A_Competition_2014

TopFuel Eco-X F3A Akkus

news_139
Schon beim World Cup dominierten die Hacker Teampiloten